X

Diese Seite nutzt Dritten zu besitzen und optimieren Sie Ihre Navigations-und Analysearbeiten durchführen Cookies. Wenn Sie weiter blättern, dazu, dass Sie seine Verwendung zu akzeptieren.
Sie können mehr auf unsere Cookie-Richtlinien zu lernen.

WebMap

00

Zurück

29/09/2016 - VERÖFFENTLICHUNG DER INFORMATIONSBROSCHÜRE VON FAGOR ARRASATE FÜR DAS 2. HALBJAHR 2016

Die 35. Ausgabe der Informationsbroschüre von Fagor Arrasate für das 2. Halbjahr 2016 ist nun verfügbar.

Unsere Gesellschaft ist sich bewusst, wie wichtig es ist, Energieverbrauch und Umweltverschmutzung zu reduzieren und nachhaltig mit unserer Erde umzugehen. In diesem Zusammenhang kommt der Industrie als Motor des Fortschritts und ökologischem Garant eine große Aufgabe zu. So entstand das Konzept des “Green Manufacturing”, der “grünen Produktion”, einer Metapher, die uns dazu anhält, effizientere und emissionsärmere Anlagen, Maschinen und Prozesse zu entwickeln, welche die Umwelt weniger belasten, möglichst wenig Energie verbrauchen und respektvoll mit unserem Planeten umgehen. “Grünes” Verhalten stellt eine Notwendigkeit dar, die jedoch auch bei den Unternehmen und in unserer Gesellschaft eine proaktive Bereitschaft hierfür voraussetzt.

Enthusiastisch ist Fagor Arrasate diese Verpflichtung eingegangen, zumal wir unsere Anlagen von jeher in Sachen Energieverbrauch optimieren, umweltfreundlich gestalten und für Materialien und Prozesse auslegen, die möglichst wenig Energie verbrauchen bzw. Emissionen ausstoßen. In dieser Ausgabe unserer Zeitschrift stellen wir einige der Entwicklungen durch Fagor Arrasate vor, welche das “Green Manufacturing” in die Praxis umsetzen.

So informieren wir beispielsweise über die Teilnahme unseres Unternehmens am europäischen Forschungsprojekt ADVANCRTM, das sich mit der Weiterentwicklung des CRTM Prozesses beschäftigt, um extrem leichte und gleichzeitig hochfeste Teile aus Carbonfaser herzustellen, die dazu beitragen, den Verbrauch von Fahrzeugen signifikant zu verringern. Ein weiterer Artikel aus diesem Bereich beschäftigt sich mit neuen Pressen für HCL Verbundstoffe. Die Anlagen werden für diesen Einsatz speziell optimiert und ermöglichen eine Energieeinsparung von bis zu 35%. Zudem ist ihr Platzbedarf minimal.

Der Artikel “Green Press Technology”   informiert über etliche wesentliche Neuerungen in der Welt der Tiefziehpressen, was den Verbrauch angeht: Servo-mechanisches Kissen, hydraulisches ÖKO-Kissen und weitere Systeme und Simulationsprogramme wie ein Servo-Pressen Konfigurator und Synchro 3D. All diese Entwicklungen tragen dazu bei, dass die von Fagor Arrasate gelieferten Maschinen einen minimalen energetischen Fußabdruck hinterlassen und aufgrund ihrer hohen Effizienz sogar Investitionskosten sparen.

Ebenfalls werfen wir mit Stacking 4.0 http://fagorarrasate.com/de/descarga.aspx?iddescarga=1267 einen Blick auf die neue Stapler-Generation, ausgelegt für die Verarbeitung unterschiedlichster Materialen, konfiguriert für höchste Flexibilität beim Stapeln. Diese Anlagen verbrauchen deutlich weniger Energie. Im Vergleich zu Vakuumstaplern lassen sich Einsparungen von bis zu 80% erzielen.

Definitiv von Bedeutung ist die Inbetriebnahme der ersten Beizanlage, die ohne Säure arbeitet: Die ECOPICKLEAN . Diese Errungenschaft unterstreicht eindeutig die führende Rolle von Fagor Arrasate im Bereich Blechbearbeitung. Diese Öko-Beize kommt ohne Wasser und Säure aus, ein Meilenstein auf unserem der Ökologie verpflichtetem Weg.

Nicht minder wichtig ist die Entwicklung der weltweit ersten Presshärteanlage in SPT Technologie. Die servo-mechanische Presse bietet erhebliche Vorteile gegenüber einer konventionellen Anlage mit Hydraulikpresse.

Schließlich vergisst man bei Fagor Arrasate aber auch nicht, sich mit dem Thema Ergonomie auseinanderzusetzen, sodass die Nutzer unserer Anlagen sicher arbeiten können. In einem weiteren Artikel stellen wir eine neue Presse vor, deren Stößel um 180° schwenkbar ist. Die Anlage ging in Kalifornien im Werk eines der bedeutendsten Hersteller von Elektroautos in Betrieb. Hier gelang der Brückenschlag von einem ökologischen Produkt der Zukunft zu einer umweltfreundlichen Anlage, auf welcher dieses Produkt gefertigt wird.

Wir sind sicher, die aktuelle Ausgabe unseres Magazines wird ihr Interesse finden.

Zurück

  • Mondragon
  • Linkedin
  • Youtube
  • Flickr