X

Diese Seite nutzt Dritten zu besitzen und optimieren Sie Ihre Navigations-und Analysearbeiten durchführen Cookies. Wenn Sie weiter blättern, dazu, dass Sie seine Verwendung zu akzeptieren.
Sie können mehr auf unsere Cookie-Richtlinien zu lernen.

WebMap

00

Zurück

21/07/2014 - Rollritchten: Neuer Trend

Mit dem Ziel der Optimierung von Richtprozessen setzt man bei Fagor Arrasate fest auf diese fortschrittliche Berechnungsmethode

Bei der Herstellung von Stahlblech wird kalt oder warm gewalzt. Dabei erfährt das Material gewünschte mechanische Eigenschaften, erleidet aber auch Oberflächenfehler und Unregelmäßigkeiten und im Metall werden hohe Restspannungsniveaus erzeugt, welche die Qualität von Stahlblech negativ beeinflussen. Diese Effekte treten aufgrund von Spannungen in den Längs- und Querfasern des Stahls auf. Diese Spannungen wiederum können verschiedene Ursachen haben wie beispielsweise ein inhomogenes Erkalten beim Walzvorgang, unterschiedlichen Druck beim Walzen oder Wickeln, Unreinheiten im Metall und viele mehr. Deshalb können die Anforderungen des Marktes an Materialeigenschaften und Ebenheit nicht allein mit dem Walzprozess umgesetzt werden. Es besteht auch die Notwendigkeit, Unregelmäßigkeiten zu korrigieren und innere Spannungen abzubauen.

Das analytische Modell wurde nun in die maßgeschneiderte Software implementiert. Die Bedienoberfläche ist einfach und intuitiv gestaltet, die Software ermöglicht das Berechnen der verschiedenen Prozessvariablen und die Konfiguration einer Richtmaschine, die diesen Variablen entspricht

Um Unregelmäßigkeiten im Bandmaterial zu korrigieren und Restspannungen abzubauen stehen uns diverse Richt-Technologien zur Verfügung. Beispielsweise das einfache Vorrichten, Streck-Richten , Streck-Biege-Richten und Rollrichten. Letzteres verfügt über einige Vorteile und hat sich als attraktive Alternative erwiesen. Die Variante Rollrichten ist preisgünstig, der Arbeitsablauf rasch und kontinuierlich und sie ist für unterschiedliche Dickenbereiche und Blechbreiten einsetzbar. Die Richtqualität liegt unterhalb derer beim Streck-Richten, ist jedoch ausreichend für die meisten Prozesse der Weiterverarbeitung. Sind Bleche nicht entsprechend gerichtet, leiden aufgrund innerer Spannungen und Unregelmäßigkeiten im Metall unter Umständen viele nachgeschaltete Arbeitsschritte darunter, wie beispielsweise das Pressen und Stanzen, Schneiden, Profilieren und andere.

Mit dem Ziel der Optimierung von Richtprozessen setzt man bei Fagor Arrasate  fest auf diese fortschrittliche Berechnungsmethode, wie auch allgemein diesen Tools großes Interesse entgegengebracht wird, denn herkömmliche Richtmaschinen durchlaufen gerade eine Phase der Anpassung und Verbesserung. Der Trend zu Materialien mit immer höherer Elastizitätsgrenze bzw. niedrigen Youngschen Modulen drängt die Forschung weiter in den Bereich theoretischer Studien bei der Konstruktion von Richtanlagen, um eine korrekte Funktionsweise beim Bearbeiten anspruchsvoller Metalle zu gewährleisten.

Neugierig geworden? Dann registrieren Sie sich doch auf . Von dort aus gelangen Sie zum Download des kompletten Fachartikels “ NEUER TREND BEIM ROLLRICHTEN"

Zurück

  • Mondragon
  • Linkedin
  • Youtube
  • Flickr